Visionärin: Skills waren immer Thema in meinen Therapien. Wie ich dieses gehasst habe. Ständig die Frage: Haben Sie schon Skills ausprobiert? Ich habe bei dieser Frage immer gedacht, dass das doch nichts bringen kann. Dann hat mir mal jemand gesagt, dass jeder Mensch Skills nutzt, z.B. wenn man früh aufstehen muss und einen Wecker benutzt. Da wurde mir bewusst, dass Skilks nicht primär nur für Menschen mit psychichen Beeinträchtigungen erfunden wurden oder um mich zu ärgern. Mittlerweile habe ich verschiedene Strategien, um mit meinen Emotionen und Krisenerleben umzugehen. So nutze ich z.B. saure Bonbons, Kälte oder mache Imaginationsübungen oder meditiere. Es gibt so viele verschiedene „Skills“. Guckt gerne mal im Internet nach Skilllisten. Ihr werdet überrascht sein, was man alles nutzen kann, um mit Krisenerleben und Emotionen umzugehen.

Mutsammlerin: Das habe ich so noch gar nicht betrachtet, dass jeder Mensch Skills nutzt. Aber klar, eigentlich voll logisch. Ich verbinde mit Skills auch vor allem die ewig lange Skill-Liste, die ich in der Therapie bekommen habe und deren Länge mich erstmal überfordert hat. Mittlerweile habe ich ein paar Sachen gefunden, die mir helfen. Zumindest manchmal.

Kopfstark: Ich habe während meiner Therapien sehr viele Skills ausprobiert und dachte eine Zeit lang, je mehr ich beherrsche und anwende, desto eher werde ich gesund. Irgendwann habe ich gemerkt, dass mehr nicht gleich besser ist und inzwischen beschränke ich mich auf einige wenige. Damit komme ich persönlich sehr gut zurecht.

Giraffe: In den letzten Jahren habe ich auch ein paar Skills heraus gefunden, die mich sehr stabilisiert hatten. Leider darf ich die meisten zur Zeit nicht anwenden. Da wären die Giraffen. Diese wunderbaren sanften Riesen konnten mich immer beruhigen und erden. Doch bei uns ist der Zoo leider geschlossen. Dann konnte ich mich in der Sauna immer entspannen, beruhigen und die Angst abbauen. Leider zur Zeit auch nicht möglich. Was zur Zeit noch möglich ist, ist das Orgelspiel. Die Konzentration auf die Musik lässt andere Sachen in den Hintergrund rücken.

Travelgirl: Das Thema Skills hat bisher in meinem Leben eher eine untergeordnete Rolle gespielt. Wahrscheinlich nutze ich sie jeden Tag bzw. zu vielen Gelegenheiten, ohne mir dieser bewusst zu sein. Einfallen tun mir dazu jetzt zum Beispiel Meditation, um Stress in den Griff zu bekommen oder das Hören „meiner“ Musik zur weiteren Entspannung. Ich werde auf jeden Fall in Zukunft aufmerksamer mit diesem Begriff umgehen…

Bossi: Als ich das erste Mal eine Liste mit Skills während meiner Langzeittherapie bekommen habe, hat es auf mich zunächst erschlagend gewirkt. So viele Skills. Nach kurzem Innehalten hat sich dabei auch eine Art Freude entwickelt. Die Lust neues auszuprobieren, der Spaß am Herausfinden von den was zu mir passt und die Neugier einen Skill zu entdecken, der zu meinen Bedürfnissen passt.

HighHopesInBlueSkys: Skills sind für mich seit längerem tägliche Begleiter und Freunde geworden. Ich habe mich viel mit Möglichkeiten beschäftigt, ohne dysfunktionales oder selbstschädigendes Verhalten mein Stress- und Anspannungslevel sowie schwer auszuhaltende Emotionen herunterzuregulieren. Dennoch habe ich schon oft die Erfahrung machen müssen, dass Skills nur bis zu einem gewissen Grad helfen können und es auch manchmal einfach etwas anderes braucht, z.B. Gespräche, Verständnis, Nähe, nicht alleine sein mit etwas … Im Moment trage ich ein kleines Bauchtäschchen mit den wichtigsten Skills für Notfälle immer bei mir.

Alltagsheldin: Bei mir ist es wie bei Travelgirl. Es ist erstmal Arbeit zu realisieren, welche Skills man schon unbewusst verwendet, um sie dann gezielt anwenden zu können und ggf. auch auszubauen. Manchmal braucht das auch Zeit, aber es lohnt sich. Wie sagt man so schön? Oft sind es die kleinen Dinge im Leben.

Avatar

Autor*in: Alle zusammen

Wir sind die Blogautor*innen von Lebensmutig. Wir schreiben über unsere Erfahrungen mit Selbsthilfe, über unsere Erkrankungen und Themen und über die Herausforderungen, die wir bewältigen. Manchmal diskutieren wir untereinander über Themen, die uns gerade auf den Nägeln brennen. Dann dokumentieren wir das unter diesem Profil in einem besonderen Beitrag.

in Zusammenarbeit mit:

Logo Schon mal an Selbsthilfegruppen gedacht?