Gestern haben wir (Blogautor*innen und andere liebe Menschen) in der momentan abendlich stattfindenden Videokonferenz gebrainstormt, wie man die Tage gut gelebt bekommt. Die folgenden Ideen sind dabei zusammen gekommen. Gibt´s noch mehr? Dann gerne als Kommentar ergänzen!

Dem Tag Struktur geben:
Sich einen Tagesplan machen – wie einen Stundenplan – für die ganze Woche: Wann stehe ich auf, wann koche / esse ich etwas, wann telefoniere ich, wann lerne ich, wann lese / gucke ich was …

Wofür sonst nie Zeit ist:
Häkeln / Handarbeiten, Sport, Lesen, Seriengucken, Sudokus / Kreuzworträtsel, Rasen mähen / Gartenarbeit, Renovieren, Keller ausräumen. Großputz, Möbel bauen, aussortieren, Fotos archivieren, Skypen / Briefeschreiben / Telefonieren, virtuell verbunden Spiele spielen (z.B. Stadt-Land-Fluss)

Endlich mal meditieren:
Angeleitete Meditationen gibt es jetzt viele für umsonst im Netz, z.B. hier: www.tarabrach.com/meditation-times-of-pandemic
oder eine APP dafür nutzen wie „Calm“
Auch schön sind angeleitete Imaginationsübungen
Oder Yoga, z.B. yogawithadriene.com

Mal was Kulturelles:
Viele Museen bieten (jetzt) virtuelle Rundgänge an, siehe https://www.spiegel.de/kultur/coronavirus-und-kunst-empfehlungen-fuer-virtuelle-museumsrundgaenge-a-12897466-b495-4843-bdfc-13214b30fd88
Konzerte / Musik gibt’s z.B. bei tvnoir.de.

Mal was neues Lernen:
Sprachenlernen
Bei TED-Talks (www.ted.com) über ganz neue Themen und Fragen stolpern.
Was lernen mit Webinaren, zum Beispiel bei www.oncampus.de/weiterbildung/selbstlernkurse
Da gibt’s viele kostenlose Kurse, z.B. Marketing, Social Media, Conflict Managing, Suchmaschinenwerbung, interkulturelle Kompetenz

Sharing is Caring:
Oder wir machen eine Videokonferenz, bei der jede*r für eine viertel Stunde (oder kürzer) einen Kurzvortrag zu einem Thema hält, das ihr*sie begeistert oder bei dem er*sie sich gut auskennt. Aber so, dass es alle verstehen (also in etwa wie bei der Sendung mit der Maus).

Weitere Ideen? Wie gesagt, gerne als Kommentar ergänzen.

#coronavirus #covid19 #ShutDownGermany #coronavirusdeutschland #risikogruppen

 

Uhu

Autor*in: Uhu

... bei der NAKOS für das Portal für Junge Selbsthilfe verantwortlich, also keine Selbsthilfe Aktive, sondern eher mit der Selbsthilfekontaktstellenperspektive hier mit dabei.

in Zusammenarbeit mit:

Logo Schon mal an Selbsthilfegruppen gedacht?