Foto eines Käsekuchens mit Beerenüberzug

Und manche backen auch einfach viel Kuchen …

Unser Monatsthema im März sollte Neuanfänge sein, aber dann kam Corona dazwischen und überlagerte alles andere. Tut es auch noch immer, aber jetzt im April wollen wir trotzdem versuchen, den Blick von den schlimmen Aspekten der momentanen Situation weg auf das zu lenken, was Positives passiert ist, seitdem Corona Einzug gehalten hat: in unserem Selbsthilfeaktivitäten und in unserem persönlichen Bereich.

Visionärin: Nach den ersten Tagen, wo ich doch irgendwie unter Schock und viel Angst war bzgl. der Coronakriese, hat sich doch vieles Positive aufgetan. Mir tut es unheimlich gut, jeden Abend um 19 Uhr beim Onlinemeeting der NAKOS dabei zu sein, und dass wir gemeinsam versuchen den Fokus auf die guten Dinge, die am Tag passiert sind, zu richten. Die gemeinsamen Quizfragen der anderen zu beantworten oder auch mal jemandem Fragen stellen zu können. Im persönlichen Bereich finde ich auch einige Sachen positiv. So z.B. dass die Ausbildung pausiert und ich jetzt genügend Zeit habe, meine Vorträge vorzubereiten oder intensiv an meinem Portfolio zu arbeiten. Was sich auch wie für viele geändert hat, sind die sozialen Kontakte. Ich telefoniere gerade täglich über WhatsApp mit meinen wundervollen Nichten. Wie man sieht, hat auch Corona nicht nur eine negative Auswirkung sondern auch positive. Bleibt alle gesund…

Buchstabenspielerin: In der Selbsthilfe gibts leider nichts Positives. Persönlich übe ich mich nun meinen Tag strukturiert zu halten – auch ohne den Taktgeber Uni oder regelmäßige Hobbys. Das wird mir in zukünftigen Semesterferien helfen. Ich hatte nun die Zeit Fotos zu sortieren. Außerdem hab ich viel Zeit online mit Freunden verbracht. Besonders mit einem Hobby: Pen and Paper. Das machen wir schon lange online, weil wir weit auseinander wohnen. Nun haben wir viel Zeit für gemeinsames Rollenspiel. Das heißt abtauchen in die Welt von Harry Potter, das Mittelalter oder in eine Schatzsuche in der Moderne. Es macht jedemenge Spaß so gemeinsam Geschichten zu spinnen, besonders mit viel Zeit dafür.
Wer mehr über Pen and Paper wissen will, schaue auf den YouTube Kanal der RocketBeans. Da kann man bei sowas mal zusehen. Es hat nur den Unterschied, dass sie am Tisch spielten und wir eben daheim jeder vorm eigenen Laptop.
Schauts euch an und vertreibt damit die Langeweile (ist oft sehr witzig). Überlegt euch selbst Spiele mit Freunden, die auch online gehen. Zum Beispiel haben wir das Gruppenspiel „Werwolf“ in WhatsApp umgesetzt. Langeweile macht erfinderisch!

Mutsammlerin: Stundenlange, schöne Gespräche mit meiner Mitbewohnerin in der Küche. Dafür hätten wir sonst wahrscheinlich keine Zeit gehabt.

Dickdarmlos: Es fällt mir durch das ganze Chaos echt nicht einfach das Positive vollkommen präsent in den Vordergrund zu schieben, aber ich habe für uns (meinen Hund und mich) entdeckt, mehrmals wöchentlich früh morgens spazieren zu gehen. Die Ruhe zwischen 6 und 8 Uhr ist wundervoll. Ich habe zuletzt sehr viele verschiedene Vögel gehört und nach langem Suchen auch einen der Spechte gesehen.
Ich komme endlich zur Ruhe – ganz langsam. Lese wieder etwas mehr und wenn ich mich wieder etwas fitter fühle, möchte ich meine Wohnung weiter aufräumen, manches sortieren und auf Hochglanz bringen.
Demnächst möchte ich nochmals das Glück haben einen schönen Sonnenaufgang im Wald oder am See zu erleben.

Rainbow: Hallo ihr Lieben, was mir die Auszeit gezeigt hat, ist, dass lange Gespräche am Telefon gut tun und Freundschaften sind dadurch tiefer geworden. Und ich hab auch wieder gemerkt, was wirklich wichtig im Leben ist. Dem Leistungsdruck in der Gesellschaft für einen Monat oder zwei zu entfliehen, ist mal auch ganz schön und dadurch habe ich Zeit, meine Projekte weiter zu planen. Und was ich mir für meine Zukunft wünsche.

#coronavirus #covid19 #ShutDownGermany #coronavirusdeutschland #risikogruppen

Avatar

Autor*in: Alle zusammen

Wir sind die Blogautor*innen von Lebensmutig. Wir schreiben über unsere Erfahrungen mit Selbsthilfe, über unsere Erkrankungen und Themen und über die Herausforderungen, die wir bewältigen. Manchmal diskutieren wir untereinander über Themen, die uns gerade auf den Nägeln brennen. Dann dokumentieren wir das unter diesem Profil in einem besonderen Beitrag.

in Zusammenarbeit mit:

Logo Schon mal an Selbsthilfegruppen gedacht?