Heute ist der Tag der seelischen Gesundheit, der darauf aufmerksam macht, wie wichtig es ist, sich mit der psychischen Gesundheit zu beschäftigen. Psychische Erkrankungen betreffen so viele Menschen und trotzdem ist das oft noch ein Tabuthema, was es für Betroffene noch schwieriger macht, sich Hilfe zu suchen. Aber nicht nur psychisch Erkrankte sollten schauen, was sie für ihr seelisches Wohl tun können, sondern alle Menschen. Denn wie die Psychotherapeutin Lena Kuhlmann so schön sagt: „Psyche? Hat doch jeder!“

Was tut meiner Seele gut? Ruhe und Gespräche zugleich. Wohlwollen, Wärme, Sicherheit und Lachen. (Buchstabenspielerin)

Oft ist es gar nicht so leicht, zur Ruhe zu kommen oder sich die Zeit dafür zu nehmen, obwohl man eigentlich weiß, dass man es bräuchte, um wieder Kraft und Energie zu schöpfen. Oft reichen aber schon 5 Minuten, um beispielsweise mithilfe einer Atemübung wieder mehr im Hier und Jetzt anzukommen. Hat man mehr Zeit, helfen auch Dinge, die man gerne macht.

Um die Seele baumeln lassen zu können, lese ich gerne ein Buch, lausche meiner Lieblingsmusik oder komme mit einer Meditation zur Ruhe. (Travelgirl)

 

Für meine seelische Gesundheit suche ich mir immer wieder Momente, in denen ich komplett abschalten kann. Meist ist das Sport oder ein Treffen mit Freunden oder der Familie. Manchmal tut es aber auch einfach gut, den ganzen Tag zuhause zu sein und zu lesen oder Serien zu schauen. (Kopfstark)

Visionärin und HighHopesInBlueSky sorgen schon gleich zu Beginn des Tages dafür, achtsam in den Tag zu starten:

Mein Tag beginnt immer mit meiner buddhistischen Praxis. Zeitlich ist diese davon abhängig, wie viel Zeit ich morgens habe, bevor ich außer Haus gehe. Es kann 5 Minuten sein oder bis zu einer Stunde. (Visionärin)

 

Für einen möglichst guten Tagesbeginn starte ich schon mit einer kurzen Yogasequenz, um ganz zu mir zu kommen und achtsam den Tag zu beginnen. (HighHopesInBlueSky)

Besonders in stressigen Phasen ist es wichtig, auf die eigene seelische Gesundheit zu achten. Nimmt man sich keine Pausen und arbeitet bis spät am Abend, ist es schwierig zur Ruhe zu kommen, was zu Schlafstörungen führen kann und damit zu einem weiteren Stressfaktor.

Ich achte mittlerweile auf genug Ruhe- und Schlafphasen. Ich achte auf regelmäßige Mahlzeiten und versuche, diese bewusst einzunehmen, was leider nicht immer gelingt. (Visionärin)

Für viele Menschen ist die Natur ein Ort, um Kraft zu tanken und einfach nur den Moment zu genießen. Das muss auch gar nicht immer eine lange Wanderung sein – auch ein kurzer Spaziergang an der frischen Luft hilft, den Kopf frei zu bekommen.

Ich brauche für meine seelische Gesundheit die Natur, insbesondere den Wald. Im Wald kann ich auftanken und loslassen; fühle mich ein Stück weit frei. (HighHopesInBlueSky)

 

Mir tut es immer gut, einen langen Spaziergang zu machen. Am liebsten im Wald oder durch weite Felder. Da gibt es oft kurze Momente, in denen ich denke: Wie schön und leicht das Leben doch manchmal sein kann. (Mutsammlerin)

Eine wichtige Rolle für unser seelisches Wohlbefinden spielen auch die Menschen, mit denen wir uns umgeben. Menschen zu haben, mit denen man lachen und weinen kann und mit denen man über alles reden kann, ist sehr wertvoll.

Ich bin in verschiedenen Selbsthilfeaktivitäten unterwegs. Mir ist der Austausch mit anderen Menschen sehr wichtig und auch wertvoll geworden. Auch die regelmäßigen Kontakte, ob telefonisch oder Face-to-face. Tatsächlich tut es mir auch total gut, dass Menschen, die ich früher eher als Helfer hinter mir stehen hatte, sich heute gezielt auch an mich mit Fragen oder persönlichen Dingen wenden. (Visionärin)

 

Mir tun Gespräche mit lieben und nahen Menschen gut. Da habe ich das Gefühl, angenommen zu sein wie ich bin und anzukommen. (HighHopesInBlueSky)

Ebenso wie achtsam in den Tag zu starten, kann man den Tag auch achtsam ausklingen lassen, um vor dem Schlafen zur Ruhe zu kommen.

Egal wie lang der Tag auch war, ich beende jeden Abend meinen Tag mit einer Selbstmitgefühlsmeditation. (Visionärin)

 

Ich trinke abends immer eine Tasse heiße Schokolade und tausche mich mit meiner besten Freundin darüber aus, was an unserem Tag gut war. Ich schreibe mir die Dinge dann auch noch in mein Notizbuch, damit ich sie mir in dunklen Zeiten nochmal durchlesen kann. (Mutsammlerin)

Es gibt tausend Dinge, die man für seine seelische Gesundheit tun kann. Am wichtigsten ist, für sich selbst herauszufinden, was einem gut tut und was man wie in den Alltag integrieren kann. Was tust du schon für deine seelische Gesundheit?

Avatar

Autor*in: Alle zusammen

Wir sind die Blogautor*innen von Lebensmutig. Wir schreiben über unsere Erfahrungen mit Selbsthilfe, über unsere Erkrankungen und Themen und über die Herausforderungen, die wir bewältigen. Manchmal diskutieren wir untereinander über Themen, die uns gerade auf den Nägeln brennen. Dann dokumentieren wir das unter diesem Profil in einem besonderen Beitrag.

in Zusammenarbeit mit:

Logo Schon mal an Selbsthilfegruppen gedacht?