Guten Morgen ihr alle,

ich liebe es, wenn sich Sachen fügen – wenn ganz plötzlich Verbindungen deutlich werden zwischen Dingen, die erst einmal rein gar nichts miteinander zu tun zu haben scheinen. So einen Moment hatte ich am Samstag: War nachdem ich allen erstes ganze 4 Stunden Hochzeit im britischen Konighaus geguckt habe, so geflashed, dass ich am Abend auch noch alle anderen Dokus zu den beiden geguckt habe. Und da läuft doch ein Film über Prinz Harry und sein wildes Verhalten in der Vergangenheit darauf hinaus, dass er so stark unter dem Trauma des Todes seiner Mutter gelitten hat (zur Erinnung, Lady Di starb als er 12 war.).Und seine Angststörungen hat er erst in den Griff bekommen als er sich geöffnet hat und sich entschlossen hatte, darüber zu sprechen (Zitat im Film: „Mit anderen über Probleme zu reden, ist der erste Schritt, die eigenen Problem zu überwinden. Das war der Wendepunkt …“)

In Nordwalde hatten wir dieses Gespräch darüber, dass wir jemand Berühmtes als Gesicht für die junge Selbsthilfe brauchen: Hier ist er also! Prinz Harry!!

Hat jemand Kontakte ins englische Könighaus und kann mal vorfühlen? Allerdings ist er auch schon dabei, in England Anti-Stigma-Kampagnen für psychische Erkrankungen zu unterstützen (www.headstogether.org.uk). Mag also sein, dass wir ihn nicht überreden können.

Falls es hier noch mehr Fans gibt: Das Zitat kommt bei Minute 40:25 in diesem Film: https://www.ardmediathek.de/tv/Reportage-Dokumentation/Prinz-Harry-Der-Rebell-unter-den-Royal/Das-Erste/Video?bcastId=799280&documentId=52305330

 

 

Uhu

Autor*in: Uhu

... bei der NAKOS für das Portal für Junge Selbsthilfe verantwortlich, also keine Selbsthilfe Aktive, sondern eher mit der Selbsthilfekontaktstellenperspektive hier mit dabei.

in Zusammenarbeit mit:

Logo Schon mal an Selbsthilfegruppen gedacht?