Mutsammlerin sitzt draußen auf einer Bank und lacht

Oft ärgere ich mich sehr darüber, dass ausgerechnet das Sprechen das ist, was mir durch meine Erkrankung so große Schwierigkeiten und Ängste bereitet. Denn ich finde es so wichtig, über psychische Erkrankungen zu sprechen, um damit Vorurteile abzubauen und für ein besseres Verständnis in der Gesellschaft zu sorgen. Zum Glück liegt mir das Thema so sehr am Herzen, dass ich es manchmal schaffe, stärker zu sein als die Ängste und darüber zu sprechen. Natürlich merkt man mir meine Unsicherheit an. Zwar nicht so stark, wie es sich für mich in dem Moment angefühlt hat, aber man merkt es. Und vielleicht ist das auch okay so.

Die kleinen positiven Momente und die kleinen Mutmomente sind die, die zählen.

Mutsammlerin

Autor*in: Mutsammlerin

An ein Leben ohne Angst kann ich mich nicht erinnern. Aber ich kann davon träumen, die Angst aushalten und für meine Träume kämpfen.

in Zusammenarbeit mit:

Logo Schon mal an Selbsthilfegruppen gedacht?